Alpenüberquerung Bodensee - Gardasee / Von Lindau bis Riva del Garda

28 Etappen 1. Auflage 2022, 192 Seiten mit 124 Fotos, 31 Höhenprofilen, 33 Wanderkärtchen im Maßstab 1:75.000 sowie zwei Übersichtskarten und GPS-Tracks zum Download

Man kann es kaum glauben, was der neue Rother Wanderführer von Bettina Forst verspricht, nämlich eine Alpenüberquerung ohne Massenandrang vom Bodensee zum Gardasee:

Auf stillen Alpenpfaden geht es von Lindau bis nach Riva del Garda. Die Route führt über den Bregenzerwald, das Lechquellengebirge, die Verwall- und die Sesvennagruppe durch Österreich. Nach einem Abstecher ins schweizerische Unterengadin kreuzt der Weitwanderweg in Südtirol und im Trentino einige atemberaubende Übergänge im Ortlergebirge sowie im Nationalpark Stilfserjoch. Nach der Überschreitung der Brenta-Dolomiten, die mit ihren senkrechten Steilwänden und Felstürmen zum Weltnaturerbe der UNESCO zählen, findet diese Alpenüberquerung ihren krönenden Abschluss im malerischen Ort Riva am Gardasee.

Mit 410 Kilometern Länge und 24.000 Höhenmeter im Auf- und Abstieg ist diese neu erschlossene Alpenüberquerung genau das Richtige für ambitionierte Fernwanderer. Natürlich kann die Tour auch in Teilabschnitten begangen werden. Die vorgestellten Varianten ermöglichen es, die Tagesetappen individuell für Genuss- oder Schnellwanderer anzupassen. Übernachtet wird in urigen Berghütten oderin kleinen, ruhigen Ortschaften im Tal, die meist abseits der bekannten Routen liegen. Zudem gibt es umfassende Informationen zu Übernachtungen und zur Infrastruktur sowie allerlei Wissenswertes zu Geschichte und Kultur entlang der Route.

ErlebnisWandern mit Kindern Schwarzwald Nord

40 Touren mit GPS-Tracks und vielen Freizeittipps
1. Auflage 2022, 240 Seiten mit 253 Fotos, 40 Wanderkärtchen im Maßstab 1:10.000 bis
1:50.000, 40 Höhenprofile sowie eine Übersichtskarte

Auf schmalen Bergpfaden kraxeln, geheimnisvolle Moorlandschaften erforschen und naturbelassene Urwälder im Nationalpark erkunden – der Schwarzwald bietet Abenteuer für die ganze Familie! Das Rother Wanderbuch von Marcel Gisler „ErlebnisWandern mit Kindern – Schwarzwald Nord“ stellt 40 spannende Touren und Ausflüge vor.Neben beliebten Zielen wie Hornisgrinde, Mummelsee oder Geroldsauer Wasserfall finden sich auch unbekanntere Ausflüge wie der zum Alternativen Wolf- und Bärenpark in Schapbach, der Ziegenpfad Bermersbach, die Wanderung auf urigen Bannwaldpfaden auf den Hohen Ochsenkopf oder eine Rätseltour durch das Flößerstädtchen Schiltach. Auf den Wanderungen treffen die kleinen und großen Wanderer auf Bäche und Wasserfälle, Kletterfelsen, Aussichtstürme und mittelalterliche Burgen, Abenteuerspielplätze und spannende Erlebniswege. Außerdem stellt das Wanderbuch über 70 weitere Freizeit- und Schlechtwettertipps vor, die Lust auf die Erkundung des Schwarzwalds abseits der Wanderrouten machen. Da kommt garantiert keine Langweile auf!


Alle Touren wurden von Kindern getestet, die allermeisten sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Für die einfache Planung bietet das Buch zu jeder Wanderung eine Altersempfehlung, Schwierigkeitsgrad und Dauer. Die zuverlässige Wegbeschreibung wird von einem Kartenausschnitt mit eingezeichneter Route, einem Höhenprofil und Fotos ergänzt. GPS-Tracks stehen zum Download bereit. Und für die Kinder hat das kleine Murmeltier »Rothi« zu jeder Wanderung eine Geschichte, eine Sage oder ein Naturphänomen parat.

Alpenüberquerung Garmisch – Sterzing

7 Etappen mit GPS-Tracks, 1. Auflage 2022, 112 Seiten mit 72 Fotos, 9 Höhenprofilen, 10 Wanderkärtchen im Maßstab 1:75.000 sowie zwei Übersichtskarten

Zu Fuß über die Alpen – und das auf leichten Wanderwegen. Die Alpenüberquerung von Garmisch nach Sterzing macht diesen Traum möglich! Auf einfachen Bergpfaden, in nur sieben Etappen und auf maximal 2200 Metern Höhe führt diese Tour über den Alpenhauptkamm. Der Rother Wanderführer von Thomas Striebig „Alpenüberquerung Garmisch – Sterzing“ stellt die unvergessliche Weitwanderung umfassend vor.

Los geht es im berühmten Ort Garmisch-Partenkirchen am Fuße der Zugspitze. Auf hervorragend präparierten Wegen führt die Route durchs Inntal, immer mit Prachtblicken auf die gewaltigen Kalkmassive von Wetterstein und Karwendel. Danach durchquert man die östlichen Stubaier Alpen und wandert über den Alpenhauptkamm. Nach sieben Etappen ist das pittoreske Städtchen Sterzing in Südtirol erreicht. Empfehlenswert sind auch die beiden alternativen Etappen über das Solsteinhaus (ich erinnere mich insbesondere an die Wiese voll Edelweißblüten) bzw. die Blaserhütte. Zu jeder Etappe gibt es mehrere Hotel- und Pensions-Empfehlungen in verschiedenen Preisklassen und Tipps zu Restaurants und Gasthäusern. Auch die zur Verfügung stehenden Verkehrsmittel sowie lohnende Varianten werden vorgestellt.
Die grandiose Weitwanderung ist eine nicht zu anspruchsvolle Tour, die sich auch weniger versierte Bergwanderer zutrauen dürfen. Der kaum zu überbietende landschaftliche Abwechslungsreichtum wird jedem unvergesslich bleiben!